2. Bundesmux ist on air gegangen

Antenne Deutschland, eine Zweckgemeinschaft von Programmanbieter Absolut und Sendedienstleister Media Broadcast, startete am 5. Oktober 2020 eine zweite nationale Digitalradioplattform. Zunächst mit nur 8 ihrer 16 möglichen und geplanten Programme. Eine aktuelle Übersicht siehe hier - unter „Antenne DE“. Gemäß der Zulassungsvorgabe wurde das Projekt so noch vor dem Jahresende mit Leben gefüllt. Die Durchführung steht unter dem Einfluß der Corona-Pandemie.

Zu den 8 fehlenden Programmen gehören ein Truckerradio mit Countrymusik (Driver's Pop Delivery), ein Werbekanal für Baumarktartikel (Profi Radio), die Comedy von Joke FM (vertraglich bis zum 31.12.2020 regional gebunden) und ein Angebot der NRJ-Gruppe (ab 2021, Radio Nostalgie?). Diese sind bestätigt und in jedem Fall, wenn auch mit Verzug, dabei.

Antenne Deutschland will 2 weitere Plätze selbst bespielen. Leider ist das neue Produktions- und Ausspielzentrum in München-Garching erst im nächsten Jahr bezugsfertig. Über die Formate können wir nur spekulieren. Hinter den Kulissen werden intensiv die Sparten Talk und Sport diskutiert.
Deshalb könnte der Vergleich im Rechtsstreit um den Bundesmux am Ende des letzten Jahres umfassender gewesen sein als vermutet. Schauen wir nochmal in die alten Ausschreibungsbewerbungen von 2017: Die Firma des Leipziger Immobilienunternehmers Steffen Göpel plante u.a. ein Rentnerradio, ein „Talkradio“ sowie ein Live-Programm für spezielle Events. Der damals dritte Bewerber, Radi/o digital aus München, wollte einen Sender für Frauen, ein Programm für Digital Natives und ein „Überraschungsradio zum Thema Sport“ initiieren. Sollten im nachhinein alle ehemaligen Interessenten einen eigenen Gestaltungsraum erhalten, wäre dieses kreative Zugeständnis ein versöhnliches Ende der vorangegangenen Zwistigkeiten.

Die Programmplätze 15 und 16 sind wiederum Drittanbietern vorbehalten. Noch bleibt deren Belegung mangels endgültiger Einigung ungewiss. In der Szene wird derzeit Deluxe Music aus Landshut und seinen diversen Radiokanälen (z.B. „Deluxe Music Radio“ und „Deluxe Easy“) eine gute Chance eingeräumt.

Als Verbreitungskosten stehen jährlich ca. 1 Mio. € pro Platz zu Buche, bei einer fixen Vertragsdauer von 10 Jahren.