Gästebuch

Wir freuen uns auf Ihre fairen Gästebucheinträge.

Einträge 1 bis 10 von 333

30.06.2017  Andreas
Ort Unna
Eintrag Könnten Sie die DAB+ Nutzer im Kreis Unna mal darauf aufmerksam machen, dass man jetzt an exponierten Stellen Empfang des DAB+ Multiplexes des hr im Kreis Unna hat? Der Sender auf 190,640 MHz (7B) an der Sackpfeife ist seit Montag in Betrieb und kann z.B. am Sommerberg in Unna empfangen werden. Das Signal kommt allerdings nicht so stabil rein wie das vom NDR-Multiplex auf 10A. So bleibt der Suchlauf auf 7B nicht automatisch stehen, sondern man muss das Radio von Hand darauf einstellen und eine geeignete Empfangsstelle mit dem Auto suchen. Diese Stellen sind teilweise nur punktuell und nicht überall. Aber wenn das Radio den Sender eingelesen hat, dann kann man alle hr Radioprogramme (insbes. hr4 dürfte für viele interessant sein, zu mal es das alte wdr 4 ja nicht mehr gibt. hr4 sendet nach wie vor deutsche musik) einwandfrei empfangen. Auf der Sackpfeife nahe der Landesgrenze NRW unterhält auch der WDR Radio-Sendeanlagen für seine analogen Hörfunkprogramme. Bekannt ist der Standort hierzulande durch hr3 und hr1 auf den UKW-Frequenzen 87,6 und 91,0. Weiterhin wird auch You FM (Jugendprogramm des hr) auf 102,3 Mhz abgestrahlt. Der Empfang dieses Programmes ist auf UKW hier wegen eines Gleichkanal-Störsenders leider unmöglich. Gleiches gilt für die 104,3 (hr4), die von starken Nachbarfrequenzen gestört wird. Beides - und noch viel mehr - geht aber, wenn der DAB+ Empfang des Muxxes gelingt. Leider arbeitet der DAB+ Sender dort wohl nicht mit Rundstrahlung und blendet leistungsmässig die Richtung NRW aus....

30.03.2017  Günter Jeschke
Ort Hamm
Eintrag Da das hier ja scheinbar ein kleines Talk-Forum für Rundfunkfreunde ist, möchte ich mich an dieser Diskussion auch beteiligen. Ich ärgere mich zur Zeit über die Umstellung von DVB-T auf DVB-T2. Praktisch über Nacht wurde mein erst knapp 2 Jahre alter Samsung-TV im Arbeitszimmer dadurch empfangstaub und zu „Sondermüll“. Es ist schon eine Frechheit mit was für einer Selbstverständlichkeit die Behörde es zulässt, dass das TV-Signal von jetzt auf gleich in einer anderen Norm, welche vollkommen neue Empfangsgeräte erfordert, ausgesendet wird. Wie lange haben wir denn überhaupt DVB-T? Das System ist doch höchstens gefühlte 10 Jahre alt. Die aller ersten Flat-TV’s hatten oft gar keinen Tuner dafür an Bord. Jetzt wo jedes TV-Gerät diesen Standart kann wird einfach abgeschaltet. Wirklich toll. Sicherlich könnte man jetzt einen Receiver kaufen. Aber wo hinstellen, wenn der TV an der Wand hängt? Zudem kommt dann die 2. Fernbedienung ins Spiel. Das ist doch absoluter Murx. Wenn ich zurückblicke wie lange das analoge TV-System „gehalten“ hat... Es hat auch keine Geräte durch Innovationen wie Farbe oder Stereo-Ton unbrauchbar gemacht. Man konnte immer noch mit einem uralten SW-TV am Fernsehgeschehen zu Analogzeiten teilhaben. Das geht durch die Inkompatiblität der neuen Technik nicht. So kann ich mit einem DVB-T Gerät kein DVB-T2 sehen. Paradoxer weise kann aber ein DVB-T2-Gerät DVB-T - welches eh nicht mehr gesendet wird. Da frage ich mich doch was soll dieser Murx? Hinzu kommt noch die Frechheit, dass das konventionelle Werbefernsehen von RTL und SAT 1 bei DVB-T-2 zu Pay-TV oder Bezahlfernsehen mutiert. Mit 5,75 im Monat ist man dabei! Hallo geht es noch? Ich zahle doch nicht für Müll-TV dass Filme mit Werbeeinspielungen unterbricht Kohle! Ich bin von der Umstellung erst mal total bedient und schaue zur Zeit über Stream TV und die ARD über den noch bis scheinbar 2018 verbleibenden DVB-T-Kanal 21 aus Münster. Natürlich werde ich jetzt nicht in den Laden rennen und mir einen DVB-T-2-Empfänger holen. Denn der ist dann bestimmt in 8 Jahren wieder Schrott, wenn plötzlich DVB-T-3 kommt.

08.01.2017  Heiner
Ort keine Angabe
Eintrag @Achim. Dafür kann man die gesamte A44 zwischen Diemelstadt und dem Autobahnkreuz Drotmund/Unna jetzt den NDR-Mux in allerfeinster Qualität über den Kanal 10A hören! So muss das sein. Leider schwindet die Vielfalt dann, sobald man die Autobahnabfahrt Kamen am Ikea genommen hat. Dann kommt der NDR nur noch hin und wieder durch. Aber auf der A44 war es phantastisch. Den hr habe ich dort übrigends an keiner Stelle auf DAB+ vernehmen können. Selbst in Diemelstadt ging nur der 5C. Der NDR war auch nach Verlassen der Autobahn in Diemelstadt leider nicht mehr zu empfangen. Die Hessen sind scheinbar nicht so doll mit DAB+ versorgt. Von Diemelstadt bis Korbach nur 5C und kein anderer Mux. Selbst der grottige WDR war verschwunden. :) Aber der NDR ist echt eine Wohltat. Habe heute dort im Auto auf NDR1 eine Sendung mit dem Komiker Jörg Knör gehört. Wirklich klasse gemacht. Da kann sich selbst der WDR mal 10 Scheiben von abschneiden... Den hr gab es in Hessen leider nur über Rauschfunk. Mir ist jedenfalls kein Empfang des hr-Muxxes gelungen. Weder in Korbach, Arolsen oder in Frankenberg!

30.12.2016  Achim
Ort Bochum
Eintrag Na toll. Der hr-Mux startet im Frühjahr 2017 vom Biedenkopf und wir sind wohl nicht dabei! Denn der WDR hat schon mal durchgesetzt, dass von Biedenkopf aus mit einem Einzug Richtung Ruhrgebiet gesendet werden muss. Kein Scherz: im Ruhrgebiet kommt DAB+ aus Hessen (von der Sackpfeife) nur mit verminderter Leistung an. Es gibt ja schon seit 10 Jahren kein analoges Fernsehen mehr in Nordrhein-Westfalen, aber wenn man den Empfang des Hessischen Rundfunks torpedieren will, dann baut man halt ein paar Störsender. Siehe den DLF-Füllsender in Wuppertal auf UKW 91 MHz, dessen primäre Funktion es ist, den Empfang von hr 1 im Ruhrgebiet zu stören. Wenn man bedenkt, dass die nahegelegene Nordhelle den DLF mit 20 kW analog ausstrahlt und der wenige Kilometer entfernte Fernmeldeturn Herscheid (vormals Sender Lüdenscheid, Kanäle 37 + 60) sowie natürlich die reichweitenstarken Grundnetz-Sender Langenberg, Düsseldorf und Dortmund den DAB+ Bundesmux ausstrahlen, dann muss man schon sehr viel Phantasie haben, um den UKW-Sender 91 MHz für etwas anderes als einen Störsender zu halten. Das ist politisch so gewollt in Nordrhein-Westfalen.

24.12.2016  Jens
Ort keine Angabe
Homepage http://www.computerbild.de/artikel/avf-Tests-Audio-Kaufberatung-UKW-DAB-Internet-Radio-Test-17034655.html
Eintrag Die Bild-Zeitung hat 30 Digitalradios getestet. Hier ein Link zum Testbericht´: http://www.computerbild.de/artikel/avf-Tests-Audio-Kaufberatung-UKW-DAB-Internet-Radio-Test-17034655.html

21.12.2016  Daniel Müller
Ort Dortmund
Homepage https://www.infosat.de/technik/hr-plant-ausbau-von-dab
Eintrag Und der Ausbau geht weiter. Aber wir werden mit Sicherheit auch beim hr in der Randzone liegen - selbst wo hier der hr3 vom Biedenkopf auf 87,6 ganz gut auf alten Kofferradios geht.

21.12.2016  Norbert
Ort Unna
Eintrag Ich habe unsere alte VHF-Fernsehantenne (die fürs 1.Programm) auf dem Dachboden für das NDR-Radio reaktiviert und auf Osnabrück ausgerichtet. An dem externen Antenneneingang meines DAB-Receivers ist der Empfang jetzt großartig. Das Schöne an DAB ist ja, dass die Neuausrichtung den WDR-Empfang durch die Gleichkanalausstrahlung in keinster Weise beeinträchtigt. Wir befinden uns ja in der Mitte des Sendegebietes und sind von WDR-Sendern umringt. Vielleicht schleife ich im nächsten Jahr auch noch den HR vom Sender Biedenkopf mit einer weiteren Antenne und Kanalweiche in unser Hausnetz mit ein. Das wären dann schon 37 Hörfunkprogramme, die ich terrestrisch empfangen kann. Solch eine Auswahl in Top-Qualität hatte ich auf UKW nie. Der terrestrische Empfang ist für mich der stabilste Weg, weil das Internet doch häufig wegen Streamüberlastung ausfällt und der Satellit bei Gewitter schlapp macht. Kabel gibt es bei uns nicht.

19.12.2016  Kanalapostel
Ort keine Angabe
Eintrag Gleichkanalstörungen durch den BR im Sauerland? Wie soll das gehen bei den paar Watt die bei DAB+ zum Einsatz kommen. Das sind doch leider keine "UKW-Brenner".

18.12.2016  WDeRwin
Ort Dingsda
Eintrag Wo ein Wille ist, wäre vielleicht auch ein Weg. Soviel ich weiss ist doch auf DAB ein Frequenzbereich im Kanal 9 (9A?) bereits landesweit bei der Bundesnetzagentur koordiniert worden. Einen Landesmux für Privatradios wird es darüber in absehbarer Zeit nicht geben. Warum strahlt der WDR seine Programme nicht im westfälischen Landesteil auf dieser Frequenz aus? So müssten sich einerseits die Bielefelder nicht tagtäglich die WDR2-Lokalnachrichten aus Köln antun und andererseits liessen sich so die Gleichkanalstörungen durch den BR im Kanal 11D auf den Höhen des Sauerlandes umgehen. Auch die Sendeleistungen könnten endlich auf Werte grösser 1 kW erhöht werden.

16.12.2016  E. Ottman
Ort Dortmund
Homepage http://www.addx.org/textarchiv/13-07-28-31.pdf
Eintrag Für alle, die mehr aus ihrem DAB+ Radio herausholen wollen, hier ein Basteltipp für eine DAB+ Antenne. Es wäre mal interessant zu wissen, welche DAB+ Antenne an welchem DAB+ Radiogerät in unserem Revier den NDR DAB+ Mux hörbar machen kann... http://www.addx.org/textarchiv/13-07-28-31.pdf

Radio Unna -
   Mitmachen
  macht Spaß



Interaktiv

Cover Gästebuch

(c) Rundfunkförderverein Radio Unna e.V.