Ausschreibung für landesweiten Multiplex läuft

Die Programmplatz-Auschreibung für ein landesweites privates DAB+-Ensemble hat am 17. November begonnen. Bis zum 19. Januar 2021, 12 Uhr, können alle Interessenten ihre Bewerbung bei der LfM einreichen. Das Domradio, wenn es will, wäre bereits vorab gesetzt. Ab März 2021 berät die LfM über die Zulassung weiterer Angebote. Insgesamt sind 16 Programme auf dem Frequenzblock 9D vorgesehen.

Spannend wird die Beantwortung der Frage sein, ob es genügend Anmeldungen, also für mindestens 16 Programme, auch in wirtschaftlich schwerer Zeit gibt, denn davon hängt die zukünftige Entwicklung des digitalen Übertragungssstandards in NRW substanziell ab.

Das Thema wurde kürzlich im Düsseldorfer Landtag nicht ohne Grund diskutiert. Folgendes Szenario ist dazu angedacht:

Bei weniger als 16 möglichen Zuweisungen durch die LfM geht die Verantwortlichkeit für die endgültige Belegung an den Sendedienstleister und Multiplexbetreiber über (= Plattformbetrieb). An diesem Punkt erübrigt sich die Fortführung jeglichen politischen Handelns in der Sache.

Bei mehr als 16 landesweiten Programmbewerbungen (davon geht die LfM aus) können alle bei der ersten Auswahl für den 9D nicht berücksichtigten Anbieter, falls sie die Zulassung erhalten haben, dennoch auf eine entsprechende Platzzuweisung hoffen.
Laut den internationalen Vereinbarungen steht NRW eine weitere landesweite Bedeckung, der Block 9A, sogar schon zur Verfügung. Zwar für den ö.-r. Rundfunk geplant, aber nicht zwingend so vorgeschrieben. Der Block gehört dem Land und die Staatskanzlei weist einer Anstalt (WDR oder LfM) die anfragte Frequenz nach Bedarfsanmeldung und Prüfung vorgabenbehaftet zu.
Beide genannten Einrichtungen hätten hier einen solchen Bedarf: Die LfM für zusätzliche Privatangebote aus der Ausschreibung und der WDR zur Entlastung seines übervollen eigenen Multiplexes auf dem 11D. Es wird ein gemischtes Ensemble in Erwägung gezogen, bei dem die Kapazität bedarfsgerecht aufgeteilt ist. Als Vorbild dient das zum Jahresende 2019 ausgelaufene DAB-Pilotprojekt unter ö.-r. Federführung.
Der WDR kann nach eigenem Bekunden einen zweiten Frequenzblock nicht alleine finanzieren und benötigt Unterstützung, gern in Form einer Untervermietung. Lehnt er den ihm dafür aufgezeigten Weg der Landesregierung wider Erwarten ab, fallen die für ihn vorgesehenen CUs an die LfM. Das Prozedere entspricht dann genau dem des aktuell zu belegenden Blocks 9D.
Ziel ist es, einem möglichen Run auf die vielleicht wenigen Plätze in den geplanten Regionalbedeckungen vorab entgegenzuwirken, wenn etwa landesweit regionalisierungswillige Anbieter und der dort gesetzte Lokalfunk mit rein regionalen Mitbewerbern und Neueinsteigern zusammentreffen. So wären u. U. auch mehrere Regionalvarianten eines privaten Programms in einem Landesmux bei Freiraum vorstellbar.

Der neue private Landesmux: Der zusätzliche gemischte Landesmux:
NRW K9D   (ab Ende 2021)
WDR K9A   (in Planung)
Codierung DAB+/HE-AAC v1 Stereo Codierung DAB+/HE-AAC v1 Stereo
Fehlerschutzstufe EEP 3-A Fehlerschutzstufe EEP 3-A
kbps CUs Programmname kbps CUs Programmname
 72  54 Domradio 104  78 WDR 2 Aachen (?)
 72  54 Privates Programm 02 104  78 WDR 2 Köln (?)
 72  54           "          03 104  78 WDR 2 Wuppertal (?)
 72  54           "          04 104  78 WDR 2 Düsseldorf (?)
 72  54           "          05 104  78 WDR 2 Essen (?)
 72  54           "          06 104  78 WDR 2 Dortmund (?)
 72  54           "          07  72  54 Privates Programm 17
 72  54           "          08  72  54           "          18
 72  54           "          09  72  54           "          19
 72  54           "          10  72  54           "          20
 72  54           "          11  72  54           "          21
 72  54           "          12  72  54           "          22
 72  54           "          13  72  54           "          23
 72  54           "          14   8   6 EPG-Daten
 72  54           "          15  16  12 TPEG-Daten
 72  54           "          16 -------- ------
-------- ------ 1152 864
1152 864
(abhängig vom tatsächlichen Bedarf
 und den Finanzierungsmöglichkeiten)
Alternative Belegaufteilung  -
1/4 der Kapazität (216 CUs) an Privat:
kbps CUs Programmname
104  78 WDR 2 Aachen (?)
104  78 WDR 2 Köln (?)
104  78 WDR 2 Wuppertal (?)
104  78 WDR 2 Düsseldorf (?)
104  78 WDR 2 Essen (?)
104  78 WDR 2 Dortmund (?)
 96  72 WDR / ARD (?)
 96  72 WDR / ARD (?)
 24  18 VERA (?)
 72  54 Privates Programm 17
 72  54           "          18
 72  54           "          19
 72  54           "          20
  8   6 EPG-Daten
 16  12 TPEG-Daten
-------- ------
1152 864

Update:

Das Ergebnis der Ausschreibung brachte mit lediglich 13 Programmbewerbungen nicht den gewünschten Erfolg.

Mehr zum Thema  hier